Wir haben 26 Gäste online

Besucher heute:14
Besucher gestern:173
Besucher gesamt:295363


Jahresmitgliederversammlung der Hagener Gemeindefeuerwehr

 2016 war ein ereignisreiches Jahr für die Hagener Feuerwehren. Das zeigte sich auch auf der Jahresmitgliederversammlung im Natrup-Hagener Bürgerhaus: Nicht nur die Zahl der Einsatzstunden stieg, mit dem Umbau des Feuerwehrhauses in der Niedermark ging auch eine langjährige Modernisierungsphase zu Ende.

alt

„Es war ein Jahr, das in die Geschichte der Feuerwehr eingehen wird“, meinte Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink auf der Jahresmitgliederversammlung der beiden Hagener Feuerwehren im Natrup-Hagener Bürgerhaus. Wenig hat die Freiwilligen 2016 so sehr beschäftigt wie der Umbau des Feuerwehrhauses in der Görsmannstraße. Fast das gesamte Jahr musste die Ortsfeuerwehr der Niedermark mit einer provisorischen Wache auskommen, bevor sie im Januar 2017 ihr neues Domizil bezog. Aber auch für die Ortsfeuerwehr Hagen war 2016 ein bedeutendes Jahr, feierte sie doch ihr 90-jähriges Bestehen. Die Jugendfeuerwehr erinnerte zudem an ihre Gründung vor 20 Jahren.

135 Einsätze
Insgesamt wurden die beiden Feuerwehren 2016 zu 135 Einsätzen gerufen. Davon entfielen – passend zur Anzahl der Jubiläumsjahre – 90 auf die Ortsfeuerwehr Hagen. Die 89 Freiwilligen wurden zu zehn Brandeinsätzen und 103 technischen Hilfeleistungen gerufen. Hinzu kamen 18 Brandsicherheitswachen und 4 vier Fehl- beziehungsweise Täuschungsalarme. Die Zahl der Einsatzstunden stieg von 3221 auf 3610. Davon entfielen 2262 Stunden auf die Ortsfeuerwehr Hagen und 1348 Stunden auf die Ortsfeuerwehr Niedermark. Erneut stieg die Zahl der Fälle hilfloser Personen hinter verschlossenen Türen. „Das wird uns weiter verfolgen“, meinte Igelbrink.

„Rote Periode“
Die beiden Wehren blickten jedoch nicht nur auf das vergangene Jahr, sondern auch auf die vergangene Legislaturperiode zurück, die gleich mehrere Redner als „rote Periode“ bezeichneten. Insgesamt 3,5 Millionen Euro habe man in dieser Zeit in die Feuerwehr investiert, erklärte Bürgermeister Peter Gausmann: „Das ist schon ordentlich Holz.“ Das Geld floss vor allem in den Neubau der Hagener Wache sowie den Umbau der Wache in der Niedermark, aber es wurden auch neue Einsatzfahrzeuge angeschafft. Was noch ausstehe, sei die Bestellung zweier Löschfahrzeuge, was im April geschehen soll: „Dann haben wir einen großen Abschnitt abgeschlossen zur Modernisierung beider Wehren“, so Gausmann.

Ehrungen und Beförderungen
Der schönste Teil des Abends waren für Igelbrink die Ehrungen. So zeichnete er Kai Bußmann und Thosten Konersmann für ihre 25-jährige und Hartmut Niemeyer für seine 40-jährige Mitgliedschaft aus. Zehn Feuerwehrleute erhielten zudem Beförderungen. Besonders lang anhaltenden Applaus erntete der ehemalige Vorsitzende des Feuerschutzausschusses Frank Berstermann, dem die Freiwilligen für seine Unterstützung dankten. „Ich habe unwahrscheinlich viel gelernt“, meinte Berstermann. „Feuerwehr ist keine Hobbygestaltung, es hat etwas mit der Lebenseinstellung zu tun.“

alt

Text und Fotos: Danica Pieper / Neue Osnabrücker Zeitung

 

Türchenöffnung am Adventskalender der Gemeinde Hagen

Am heutigen Montag Nachmittag beteiligte sich die Ortsfeuerwehr Hagen an der Adventskalenderaktion der Gemeinde Hagen. Hierzu hatte die Ortsfeuerwehr vor dem Rathaus ab 15:30Uhr einen Stand mit Glühwein geöffnet, welcher durch die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr besetzt wurde.

Gegen 16:15Uhr traten dann die aktiven Kameraden in Aktion. Sie öffneten durch einen Trupp unter Atemschutz das Fenster mit der Nummer Zwölf am Hagener Rathaus unter den Klängen der Martinshörner der Feuerwehrfahrzeuge. Zuvor konnten sich alle anwesenden Kinder in die Verlosung des Präsentes, welches sich hinter dem Türchen verbarg, eintragen. der Ordnungsamtleiter Ralf Zumstrull übernahm hierzu die Leitung der Verlosung und konnte nach dem öffnen des Türchens das gewinnende Kind ermitteln und das Geschenk überreichen. Lenja Plogmann freute sich riesig über das Geschenk in Form eines Playmobilfeuerwehrautos und einen Gutschein um Ihren Geburtstag im neuen Feuerwehrhaus feiern zu dürfen. Ebenfalls gab es für den Punkto Sicherheit einen Rauchmelder fürs Kinderzimmer.

Da die Feuerwehr jedes Jahr beim letzten Dienstabend vor Weihnachten intern Geld für bedürftige Kinder und Familien im eigenen Ort sammelt, haben sich die Kameraden dazu entschieden, den Erlös der durch den Getränkeverkauf bei der Türchenöffnung anfällt, diesem sozialen Zwecke zuzuführen.

Getreu dem Motto der Feuerwehr: Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr


Öffnung des Türchens und Abseilen des Geschenkes

Demonstration des Fahrzeuges

Glühweinbude

Lenja Plogmann Gewinnerin Geschenk

Text und Fotos: Hendrik Klumpe



 

Liebe Familie Koschel!

Darüber haben wir uns sehr gefreut,

es ist uns Anerkennung, Ansporn und Anspruch zugleich!


 

Offener Dienst am 24.10.2016

Nach dem großen Erfolg des „offenen Dienstes“ im letzten April lädt die Ortsfeuerwehr Hagen am 24. Oktober ab 19:00 wieder alle interessierten Hagener zum Übungsdienst ein.
Beim letzten Mal konnten die Besucher sehen, wie die Feuerwehrleute bei einem Zimmerbrand vorgehen oder Wasser aus einem Löschteich fördern bzw. wie einzelne Feuerwehrgeräte funktionieren.
Für die Fortsetzung sind wieder interessante Themen geplant.
Es gibt eine Vorführung zum richtigen Umgang bei Entstehungsbränden im Haushalt und Informationen zu Heimrauchmeldern. Außerdem zeigen die Feuerwehrleute eine patientenschonende Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug.
Selbstverständlich besteht auch wieder die Möglichkeit das Feuerwehrhaus und die Fahrzeuge zu besichtigen und sich mit den Kameraden auszutauschen.
Ihre Ortsfeuerwehr Hagen freut sich auf Ihren Besuch am Monat, den 24. Oktober, an der Astrid-Lindgren-Straße 2a.



 

Hagener Feuerwehren zu Gast bei nationalen Meisterschaften der Feuerwehren und Rettungsdienste in Polen

Barczewo (Polen) / Hagen a.T.W.

Die beiden Feuerwehren aus der Gemeinde Hagen aTW. haben am vorletzten Wochenende auf Einladung der Feuerwehr Barczewo (Polen) als Wettkampfbeobachter an den nationalen Meisterschaften der Feuerwehr- und Rettungsdienste in Polen teilgenommen.

Zusammen mit einer Abordnung der Gemeindeverwaltung nahmen insgesamt sieben Feuerwehrmitglieder der Ortsfeuerwehren Hagen und Niedermark an der Reise nach Polen teil. Von Dortmund ging es via Direktflug nach Danzig wo bereits ein Transferbus wartete und die Hagener Delegation in einer knapp vier stündigen Fahrt weiter nach Barczewo im Landkreis Allenstein brachte.













Nach einem Empfang am Abend des ersten Tages im Hotel, ging es dann am Tag darauf zu den Wettkampfplätzen im Großraum Barzcewo. Hier waren eine Vielzahl von Rettungs- und Einsatzszenarien an unterschiedlichen Orten dargestellt, die von den teilnehmenden Mannschaften abgearbeitet werden mussten. Grundsätzlich waren es Szenarien bei denen immer Personen gerettet und erstversorgt werden mussten.

Ob Verkehrsunfälle mit beteiligten Motorradfahrer und eingeklemmten Personen in PKW, Gebäudebrände mit vermissten Personen, abgestürzte Person von einer Brücke, Wassersportunfall oder einfach nur leblose Person aufgefunden, wurden duzende von Einsatzlagen eindrucksvoll dargestellt.

Hierbei konnte die Hagener Delegation sich einen guten Überblick über die Ausrüstung und den Ausbildungsstand der Rettungskräfte in Polen verschaffen.

Symbolisch legte auch Hagens Bürgermeister Peter Gausmann zusammen mit Bürgermeister Lech aus Barczewo bei einer Übung Hand an und half bei der Rettung einer abgestürzten Person von einer Brücke.















Besichtigt wurde zudem eine hauptamtliche Feuerwache in Biskupiec und zwei Feuerwehrhäuser der Ortsfeuerwehren im Großraum Barczewo. Hier konnte von den Feuerwehrmännern aus Hagen aTW auch das im Jahr 2002 aus der OF Niedermark überlassene alte LF8 in Augenschein genommen werden, welches heute bei der Feuerwehr in Polen immer noch in Dienst ist

Auch die Partnerschaftspflege zur polnischen Feuerwehr aber auch zur Partnergemeinde von Hagen, kam an dem Wochenende nicht zu kurz.So standen neben einem gemeinsamen Grillabend mit allen am Wettkampf teilnehmenden Feuerwehr- und Rettungsdienstkräften ebenso auf dem Programm, wie auch ein Tagesausflug nach Olztyn (Allenstein) mit einer Kanutour auf einem großen See und anschließendem Besuch der internationalen Beachvolleyballmeister- schaften.

Zum Abschlussabend traf man sich nochmal am Feuerwehrhaus in Barczewo zu einem gemütlichen Beisammensein. Neben gekühlten Getränken und reichlich Gegrilltem wurden auch Dankesworte von Feuerwehr- und Gemeindevertretern gesprochen und Präsente übereicht.












So übereichte der Wehrführer der Feuerwehr Barczewo, Piotre Mostek, jedem Teilnehmer der Hagener Delegation ein T-Shirt mit Namensaufdr

uck, dem Gemeindewappen Barczewo und aufgedrucktem Schriftzug "SRATZ - Barczewo-Polen.

Von der Feuerwehr der Gemeinde Hagen aTW. übereichte Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink als Dankeschön für die Gastfreundschaft unter anderem eine Sankt Florians Statue.


Text: Horst Igelbrink

Fotos: Heijo Wöhrmann u. Horst Igelbrink

 

Offener Dienst

Am Montag hieß es:


Tore auf beim offenen Dienst der Feuerwehr Hagen


"Wir sprechen von einem vollen Erfolg!" so Ortsbrandmeister Heijo Wöhrmann.


Rund 60 interessierte hagener Bürger, von Jung bis Alt, nahmen das Angebot der Blauröcke dankend an um einmal bei einem regulären Dienstabend teilzunehmen und hinter die Kulissen zu schauen. Ziel sei es dem Bürger die Arbeit und Ausbildung der Kameraden während der Dienstabende näher zu bringen! So konnten die Besucher bei einer standard Einsatzübung haut nah dabei sein oder sich auch Infos über Fahrzeuge und Gerätschaften einholen!


Der Erfolg wurde auch damit gekrönt das direkt während des Dienstes ein neuer Kamerad in die aktive Wehr eintrat und ab sofort ein Teil der hagener Feuerwehr ist!


Nach dem Dienst lud Heijo Wöhrmann die Gäste noch auf einen kleinen Imbiss und auf ein Kaltgetränk ein. Hier bedankte er sich bei allen Gästen für Ihr kommen und an dem Interesse an der Feuerwehr. 


Der offene Dienst ist nur ein Teil zum 90jährigen Bestehen der Feuerwehr. Am 30.04. wird traditionell der Maibaum auf dem Gibbenhof in Hagen von der Feuerwehr aufgestellt. Hier erwartet die Besucher ein paar Überraschungen sowie auch andere Großfahrzeuge der Nachbarfeuerwehren.

Hierzu nähere Infos auf dem Plakat!


Text: Hendrik Klumpe

Fotos: Atze Rahe


alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt


 

90 jähriges Bestehen








 

Feuerwehr live und in Farbe

Einen Übungsdienst live erleben und mitten drin dabei sein, können Sie am Montag, den  11. April 2016 um 19:00 Uhr wenn die Freiwillige Feuerwehr Hagen anlässlich des 90 – jährigen Bestehens Ihre Tore an der Astrid-Lindgren-Straße 2 a öffnet. Das gesamte Team erwartet Sie und möchte Ihnen den Umgang mit der hochtechnischen Ausrüstung näher bringen. Mit einem kleinen Imbiss wird die Veranstaltung gegen 21:00 Uhr ausklingen.

Die Freiwillige Feuerwehr Hagen wurde vor 90 Jahren gegründet und hat in dieser Zeit viele bewegte Geschichten erlebt. Heute sind in der Freiwilligen Feuerwehr Hagen 50 Kameraden/innen aktiv. Ihnen stehen vier hochmoderne Fahrzeuge und ein Anhänger mit einer umfangreichen Ausrüstung zur Verfügung. Seit 2014 befindet sich das Feuerwehrhaus in der Astrid-Lindgren-Straße 2a. Das Feuerwehrhaus wurde nach den aktuellen Vorschriften errichtet und bietet mit der vorhandenen Räumlichkeiten und der Infrastruktur, die optimalen Voraussetzungen für den Übungs- und Einsatzdienst.

Gemäß dem Slogan: Vielfalt ist unsere Stärke; sag „Ja“ und komm vorbei !!

Die Kameraden freuen sich auf Sie.

Vielleicht kommen Sie dann zukünftig öfters zur Feuerwehr.

 

Besondere Ehrung durch den Landesfeuerwehrverband

Auf der Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen wurde Bernhard Altevogt für seine Arbeit bei einem schweren Unfall im Borgberg durch den Landesfeuerwehrverband ausgezeichnet.

Eine gute Ausbildung der Feuerwehrmänner zeigt die Tatsache deutlich, dass die Verantwortlichen im letzten Jahr über 1200 Stunden in die Fortbildung der Wehrleute investierten. Wie wichtig eine solche Ausbildungsarbeit ist, erfuhr Bernhard Altvogt. Als im Juni 2015 die Meldung kam "eingeklemmte Person nach Waldarbeiten", zögerte der Kamerad nicht lange und begab sich sofort zur Unfallstelle in der Nähe seines Wohnhauses. Mit der notwendigen Ausrüstung und Erfahrung befreite er den verunglückten Waldarbeiter durch fachgerechte Entlasstungsschnitte mit der Motorsäge. Anschließend begann er sofort mit der Reanimation des Verunglückten bis der Rettungsdienst und die Feuerwehrkameraden eintrafen.  Für seinen besonnenen Einsatz erhielt Bernhard Altvogt auf der Versammlung vor Gerd Glane die silberne Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes.


 

Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr

Feuerwehr Hagen hält Rückschau
Vielfalt zum Schutz der Bürger


"Vielfalt ist unsere Stärke", unter diesem Motto stand die Jahreshauptversammlung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in Hagen aTW. Dabei hielten die Kameraden im Bürgerhaus in Natrup-Hagen Rückschau auf die geleisteten Einsätze. 


In den Berichten der Wehren Hagen und Niedermark machten die Ortsbrandmeister Heinz-Josef Wöhrmann und Frank Pohlmann deutlich, dass das Motto des Abends sinnbildlich für die Tätigkeit der Wehrmitglieder steht. Diese Vielfalt zeige sich zum einen in der Bandbreite der Einsätze und feuerwehrdienstlichen Tätigkeiten, die in über 17.000 Stunden im vergangenen Jahr geleistet wurden. Neben den typischen Brandeinsätzen wurden die Wehren auch zu fast kuriosen Hilfeleistungen gerufen, wie zum Beispiel "Katze im Motorraum verklemmt". Oft sei laut Pohlmann auch die Flexibilität der Kameraden gefragt. Dass Einsätze mitunter große Gefahren in sich tragen, verdeutlichte der Wehrmann in seiner Rückschau mit Blick auf den Einsatz auf dem Campingplatz am Teutoburger Waldsee. Durch ausströmendes Gas explodierte damals ein Wohnwagen. Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink ist überzeugt, dass nur durch das beherzte Eingreifen der Wehren Schlimmeres verhindert wurde. 

jmv1

v.l.n.r. B.Altevogt, GemBM Horst Igelbrink


Wie ein roter Faden zog sich die Vielfalt auch durch die Vorträge der übrigen Redner. So machte der Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink die fundierte Ausbildung der Wehrleute an der Tatsache deutlich, dass die Verantwortlichen im letzten Jahr über 1200 Stunden in die Fortbildung der Wehrleute investierten. Wie wichtig eine solche Ausbildungsarbeit ist, erfuhr Bernhard Altvogt. Als im Juni 2015 die Meldung kam "eingeklemmte Person nach Waldarbeiten", zögerte der Kamerad nicht lange und begab sich sofort zur Unfallstelle in der Nähe seines Wohnhauses. Mit der notwendigen Ausrüstung und Erfahrung befreite er den verunglückten Waldarbeiter. Für seinen besonnenen Einsatz erhielt Altvogt am Freitag die silberne Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes. 

Geehrt wurden an diesem Abend auch zahlreiche weitere Mitglieder. Als erste Frau in der Gemeinde Hagen durfte sich Jasmin Fißmann über die Urkunde zum 25-jährigen Dienstjubiläum freuen. Ebenso wurde die Kameraden Dirk Marotz, Guido Patzelt und Jörg Wünning für 25 jährige- und Martin Lachmann für 40 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Unter den stehenden Ovationen seiner Kameraden nahm der ehemalige Gemeindebrandmeister Joseph Rethmann die Auszeichnung für die 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr entgegen. Daneben galt es noch viele weitere Kameraden zu befördern. Allen voran stieg Guido Patzelt von der Ortsfeuerwehr Niedermark zum Brandmeister auf. Zudem konnten zum Hauptlöschmeister der Kamerad Stephan Stromann und zum Oberlöschmeister der Kamerad Thomas Konersmann befördert werden. Die Urkunden zum Löschmeister erhielten Arne Beinlich, Niklas Kirsch, Jan Dierker, Tobias Kiffmeyer und Hendrik Klumpe.

Weiterlesen...

 

Mitgliederversammlung 2016

Die Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hagen fand in diesem Jahr in der Gaststätte Zum Wiesental statt.

Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann hatte hierzu die aktiven Mitglieder sowie die Kameraden der Altersabteilung eingeladen. Die einzelnen Fachwarte berichteten über die Ereignisse im Jahr 2015. Gerätewart Lukas Altevogt teilte mit, dass die Fahrzeuge und Geräte in einem guten Zustand sind. Der Arbeitskreis Technik befasst sich zurzeit mit der Umsetzung des Digitalfunks und der Ausschreibung für ein neues Tanklöschfahrzeug.  Die Umfangreiche Ausstattung der Feuerwehrfahrzeuge erfordert eine gute aus und Fortbildung eines jeden Feuerwehrmannes sagte Ausbildungsleiter Markus Tobergte. Trotz der Tatsache, dass einige Lehrgänge an der Feuerwehrschule Loy wegen der Aufnahme von Flüchtlingen nicht stattfinden konnten, wurden 4883 Ausbildungsstunden absolviert. 28 Lehrgänge wurden besucht. Atemschutz Leistungsnachweise und Einweisungen im Umgang mit der Seilwinde wurden durchgeführt.

Weiterlesen...

 

Ferienspaßaktion 2015

Foto und Text: NOZ

Willkommene Abkühlung bekamen Ferienkinder bei einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hagen. Dafür sorgte der Einsatz verschiedener Wasserschläuche. Zuvor war fleißig gelernt worden: Wie viel Liter Wasser passen in ein Feuerwehrauto? Was gehört alles zu einem Feuerwehranzug? Und wozu braucht die Feuerwehr eigentlich einen Ventilator? Ingo Buchberger, Hauptfeuerwehrmann, begrüßte die Kinder im Schatten der Fahrzeughalle. Danach zeigte er ihnen als Erstes das kleinste Auto der Feuerwehr, den Einsatzleitwagen, in den sich die Teilnehmer auch reinsetzen durften. „Jetzt sitzt ihr, wo sonst der Chef sitzt“, erklärte Buchberger. Die Funktechnik im Wagen löste besondere Faszination aus. Doch die hielt nicht lange an, standen doch die Löschfahrzeuge als Nächstes auf dem Plan. 3000 Liter Inhalt „Was glaubt ihr, wie viel Wasser ist in dem Fahrzeug?“, fragte Buchberger die Kinder vor sich. Schätzungen von 30 oder 50 Litern kamen nicht ganz an das tatsächliche Volumen des Tanks heran: „Mehr als 3000 Liter passen da rein – das sind rund 15 Badewannen voll Wasser“, löste der Feuerwehrmann das für die Kinder schwierige Rätsel auf. Die Feuerwehr arbeitet jedoch nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Wind. Wozu die Feuerwehr allerdings einen Ventilator braucht, war für alle ein Rätsel. „Wenn eine brennende Wohnung voller Rauch ist, dann nutzen wir diesen Ventilator, um den Rauch wegzupusten“, klärte Löschmeister Torben Plogmann auf. Wie stark so ein Ventilator ist, davon konnten sich die Kinder anschließend überzeugen: Selbst mit gut fünf Meter Abstand drückte der Wind sie noch nach hinten und blies Haare in alle Richtungen und Mützen vom Kopf. In den Umkleideräumen konnten die Kinder dann richtige Feuerwehrhelme aufsetzen und die speziellen Feuerwehrjacken anprobieren. Absolutes Highlight war jedoch die Vorführung der Wasserschläuche: Mit kleineren Schläuchen durften die Kleinen selbst ans Werk. Mit dem Wasserstrahl sollten sie Hütchen umkippen. Mit einem etwas größeren Schlauch wurde eine Wasserwand aufgestellt, durch die die Kinder freudig hindurchliefen. Ein Wasserwerfer ließ es obendrein noch regnen. Auch bei über 30 Grad Celsius war der Nachmittag für die Kinder damit ein Riesenspaß.

v.l.n.r: Torben Plogmann, Ingo Buchberger, Lukas Altevogt, Nico Kleinert mit den Ferienkindern

Foto: Feuerwehr

 

Abschied aus dem aktiven Dienst

Ein letztes Mal auf dem Platz des Gruppenführers hat Bernhard Bußmann nach über 41 aktiven Dienstjahren Platz genommen. Zum letzten aktiven Dienst waren die Wehrmänner mit allen Einsatzfahrzeugen vorgefahren. Mit dem Erreichen der Altersgrenze wechselt Bernhard Bußmann von der Einsatzabteilung zur Altersabteilung, die gleich mit dem historischen Löschfahrzeug vorgefahren waren. Das Tanklöschfahrzeug war Bernhard Bußmann besonders ans Herz gewachsen, hatte er doch das Fahrgestell persönlich beim Herstellerwerk in München abgeholt. Fast 20 Jahre war Bußmann als Gruppenführer auf dem Fahrzeug bei unzähligen Einsätzen unterwegs, zuletzt noch bei einem Einsatz am Vortag. Mit einem Blumenstrauß bedankte Sicht Ortsbrandmeister Heinz-Josef Wöhrmann und Stellvertreter Dirk Marotz. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christian Schubert würdigte die Verdienste von Bernhard Bußmann im Orts- und im Gemeindekommando.

 

Neue alte Feuerwehrführung seit 1. Mai im Amt

 

Vom Hagener Gemeinderat wurden am Donnerstag, den 12.03.2015 der Gemeindebrandmeister und die Ortsbrandmeister der beiden Ortsteile sowie deren Stellvertreter für die Zeit vom 01.05.2015 bis 30.04.2021 in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen.
Bis auf eine Änderung bleibt alles beim Alten. Gemeindebrandmeister ist weiterhin Horst Igelbrink mit seinem Stellvertreter Christian Schubert. Zum Ortsbrandmeister für die Ortsfeuerwehr Hagen wurde für weitere sechs Jahre Heinz Josef Wöhrmann mit seinem Stellvertreter Dirk Marotz ernannt. Ortsbrandmeister für die Ortsfeuerwehr Niedermark bleibt ebenfalls Frank Pohlmann. Sein neuer Stellvertreter ist Guido Patzelt, der für den scheidenden Michael Räther in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen wurde.
Feuerschutzausschussvorsitzender Frank Berstermann und Bürgermeister Peter Gausmann bedankte sich bei den Kameraden für die Ausübung dieses wichtigen Ehrenamtes. Der Gemeinderat erlebe die Hagener Feuerwehren als engagiertes Team und sprach sich weiterhin für eine gute Zusammenarbeit aus.

Das Foto zeigt von l.n.r.: Ortsbrandmeister Niedermark Frank Pohlmann, stellvertretender Ortsbrandmeister Niedermark Guido Patzelt, stellvertretender Ortsbrandmeister Hagen Dirk Marotz, Ortbrandmeister Hagen Heinz Josef Wöhrmann, Bürgermeister Peter Gausmann, Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink und stellvertretender Gemeindebrandmeister Christian Schubert.

 

Text und Bild: Gemeinde Hagen

 

Maibaumaufstellen 2015

 

Seilwindenausbildung mit dem THW

Hagen (HJW) Wir ziehen am gleichen Seil, fasste Ausbilder Klaus Odenwald vom Technischen Hilfswerk (THW) die  gemeinsame Seilwindenausbildung mit den Kameraden der Ortsfeuerwehr Hagen zusammen. Nach einem theoretischen Exkurs in die Ausbildungs- und Unfallverhütungsvorschriften und einem ausgiebigen Frühstück im neuen Hagener Feuerwehrhaus, wartete die praktischen Anwendung des neuen Wissens und der richtigen Einsatz der umfangreichen Ausrüstung auf den Einsatzfahrzeugen des THW und der Feuerwehr. Seile, Rollen, Schäkel Schlupfe und Unterlegkeile war nur ein kleiner Teil der Ausrüstung die in der Ausbildung erläutert und eingesetzt wurden. Trotz des ungemütlich Winterwetters mit Regen- und Schneeschauer waren die 25 Teilnehmer und Ausbilder mit der gemeinsamen Ausbildungsveranstaltung sehr zufrieden.  Gerne nehmen die Kameraden der Ortsfeuerwehr Hagen das Angebot an, das neue Wissen mit dem neuen Gerätewagen (GW-Z) in einem gemeinsamen Übungsdienst auf dem Übungsgelände in Osnabrück weiter zu vertiefen.  Die Zusammenarbeit mit den Kameraden des THW und der Feuerwehr hat in Hagen eine lange Traditionen, die mit dem "Tag der offenen Tür im Blaulichtviertel" gegründet  und auch in gemeinsamen Einsätzen erfolgreich fortgeführt wurde.

 

Spendenübergabe Jugendfeuerwehr Hagen

Eintausend Euro für die Jugendfeuerwehr
Große Augen machten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Hagen a.T.W. als Sie einen Blick in die Spendensammeldose werfen durften. Prall gefüllt war die Dose, die Wolfgang Plogmann und Carsten Möller von der Fa. Bt – Beschriftungstechnik übergeben konnten. Vor wenigen Monaten haben die Hagener Geschäftsleute das alte Feuerwehrhaus an der Natruper Straße in Hagen übernommen und sind nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten mit Ihrem Firmensitz von Natrup-Hagen nach Hagen umgezogen. Zur Eröffnung haben die beiden Geschäftspartner einen Tag der offenen Tür mit vielen Attraktionen für Gäste und Kunden ausgerichtet und damit nahtlos an die Tradition angeknüpft mit der die Feuerwehrmänner in der Vergangenheit das Haus für Bürger geöffnet haben. Den Erlös aus den Sammeldosen in Höhe vom 1000,00 Euro wurde jetzt im Beisein vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Dirk Marotz und vom Helferteam der Ortsfeuerwehr Hagen Marko Menkhaus an die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Hagen a.T.W. übergeben. Die Jugendlichen freuen sich schon auf einen Besuch der Partnergemeinde in Wustrow, der im kommenden Jahr geplant ist und mit dieser Spende finanziert werden kann.
Fotos: Heijo Wöhrmann

 

 

Übungsdienst 20.10.2014

Am Montag, den 20.10.2014, hatte die Ortsfeuerwehr Hagen die Möglichkeit unter realen Bedingungen zu üben. Ein alter Bauwagen wurde vom Kameraden Patrick Konersmann zur Verfügung gestellt und angezündet. So wurde eine Zugübung mit realem Feuer durchgeführt. Die Ortsfeuerwehr war mit allen vier Fahrzeugen an der Übungsstelle eingesetzt.

Die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs führte die Brandbekämpfung unter Atemschutz durch, während das LF 16/12 die Wasserversorgung von einem Stau am Poggenbach aufbaute. Der Trupp vom GW-Z leuchtete umfachreich die Einsatzstelle aus und vom Einsatzleitwagen aus wurde die Einsatzdokumentation durchgeführt. Nachdem auch das "Fognail"-Set an dem alten Bauwagen eingesetzt und ausgiebig getestet wurde, konnte nach einer halben Stunde "Feuer aus" gemeldet werden. Im Anschluss wurden die einzelnen Stationen von den Kameraden begutachtet und durchgesprochen.

Die Kameraden waren sichtlich mit dem interessanten Überungsdienst und den gemachten Erfahrungen zufrieden.

 

 

 

weitere Bilder

 

Gerätewagen und Einsatzleitwagen in Dienst gestellt.

Am vergangen Freitag konnte die Ortsfeuerwehr gleich zwei neue Fahrzeuge in Dienst nehmen. „Endlich ist Platz genug für neue Autos“ schrieb die NOZ. Und so ist es, im alten Feuerwehrhaus hätten die neuen Fahrzeuge nicht reingepasst. Schon während der Planung für das Feuerwehrhaus liefen auch die Planungen und Ausschreibungen für die neuen Fahrzeuge, die am vergangen Freitag feierlich der Feuerwehr übergeben wurden.
Bereits am Donnerstag wurde mit Unterstützung der Feuerwehrfrauen über 30 Meter Kranz für die beiden Fahrzeuge gebunden.
Am Freitag übergab Bürgermeister Peter Gausmann im Beisein zahlreicher Gäste die Schlüssel an Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink und Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann.
Besonders begrüßt wurde die Gäste aus der polnischen Partnergemeinde Barczewo, die neben einem hochprozentigem Feuerlöscher auch einen Helm aus Geschenk mitbrachten.
Christian Winnig, der ehemalige Gerätewart war extra zu Einweihung von Florida nach Hagen gekommen, und ließ es sich nicht nehmen, beim Kranzaufhängen mitzuarbeiten.
Der Bürgermeister zeigte sich erfreut über die Indienststellung. Die Gemeinde habe hierfür 335.000 Euro investiert. Zum Schutze der Hagener Bürger. Pfarrer Josef Arens und Stefan Wagner von den Hagener Kirchengemeinden segneten die neuen Fahrzeuge. Neugierig wurden im Anschluss die Fahrzeuge von den Kameraden der Nachbarwehren besichtigt.

Der Gerätewagen mit Zusatzbeladung:
Der ist aufgebaut auf ein  MAN TGM 13.290 Fahrgestell mit L Fahrerhaus. Der Motor leistet 290 PS mit Tipmatic Getriebe. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 15,5 Tonnen.
Der Aufbau erfolgte durch die Firma Ziegler Rendsburg. Der Aufbau ist 6-teilig ausgelegt incl. einer Logistikkomponente mit Ladebordwand. Zur Ausstattung gehören umfangreiche Geräte zu Rettung verunfallter Personen, Geräte zur Gefahrgutabwehr, ein 25 KvA Stromerzeuger, Lichtmast sowie eine Rotzler Treibmatic Seilwinde
Die Besatzung ist 1:2

Der Einsatzleitwagen:
Der ELW ist auf einen Sprinter CDI316 mit 163 PS von der Firma GFS in Twist aufgebaut. Das Fahrzeug übernimmt künftig alle erforderlichen Maßnahmen der Einsatzleitung bei der Ortsfeuerwehr Hagen. Hierzu wurde das Fahrzeug mit 2 Arbeitsplätzen mit Mobiltelefonen, Fax, Digitalfunk, 2m Analogfunk, Laptop und Multifunktionsdrucker ausgestattet.
Die Besatzung ist 1:6

Den Abschluss der ereignisreichen Woche bildete der Tag der offenen Tür am neuen Feuerwehrhaus. Umfangreiche Gästeführungen sowie die Präsentation der neuen Fahrzeuge waren die Hauptattraktion.
Hunderte Besucher kamen bei strahlendem Sonnenschein zu Besuch:

 

Ortsfeuerwehr Hagen präsentiert neues Feuerwehrhaus und neue Fahrzeuge.

Das neue Feuerwehrhaus und zwei nagelneue Fahrzeuge, Grund genug bei der  Ortsfeuerwehr

Hagen Tür und Tor zu öffnen, damit die Hagener Bevölkerung sich über die Feuerwehr informieren kann.

Beim Tag der offenen Tür gab es für Jung und Alt etwas zu sehen. Eröffnet wurde die sonnige Tag mit einem Wortgottesdienst im Feuerwehrhaus. Unter Mitwirkung des Hagener Männerchores und Diakon Klaus Schlautmann-Haunhorst. Danach konnten die Hagener ihr neues Feuerwehrhaus besichtigen. In Gruppen wurden alle Räume gezeigt. Immer wieder war zu hören:“Von außen sieht das Haus viel kleiner aus“. Von der Funktionalität und guten Raumaufteilung waren die Besucher überrascht.

In regelmäßigen Abständen wurden verschiedene Vorführungen durchgeführt, die das Verhalten bei Bränden simulierten.

Die von den Alterskameraden der Feuerwehr Hagen selbst gekochte Erbsensuppe sowie das große Kuchenbüfett luden zum Verweilen ein. Eine von Ute Karrenbrock erstellte Torte mit dem Foto des neuen Feuerwehrhauses wurde von Ortsbrandmeister Heinz-Josef Wöhrmann und  seinem Stellvertreter Dirk Marotz angeschnitten.

Um die Hitze des Tages erträglich zu machen, hatte die Feuerwehr ein Hydroschild in Stellung gebracht. Das Wasser war neben der Hüpfburg das richtige zum Spielen für die Kinder. Beim Start der vielen Luftballone färbte sich der Himmel weiß.

Im Rahmen der Gewerbeschau am Höhenweg, bestand die Möglichkeit, sich mit dem Hubschrauber das Feuerwehrhaus und die Umgebung aus der Luft anzusehen.

Um 17:24 Uhr gab es dann Alarm. Der neue Gerätewagen, eingebunden in die Feuerwehrbereitschaft Süd,musste zur ersten Einsatzfahrt zum Großbrand nach Hunteburg ausrücken....

Text: Atze Rahe

Weitere Bilder

 

Cold Water Challenge

 


 

Feierliche Einweihung des Feuerwehrhauses

Übergroß war der Schlüssel, den Architekt Martin Niehenke zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses überreichte.
Vor über 280 Gästen faste Bürgermeister Peter Gausmann die über 20 jährige Historie seit Vorlage des Zukunftskonzeptes "Feuerwehr 2000" im Jahr 1994  bis hin zur Einweihungsfeier im März 2014 zusammen.
"Wir können heute nicht die Feuerwehr mit der Ausstattung von gestern für die Aufgaben von morgen vorbereiten" begründet Gausmann die Motivation des Gemeinderates für die Entscheidung zum Neubau eines Feuerwehrhauses. Zuvor waren sehr intensiv auch Umbauüberlegungen am Standort an der Natruper Straße  oder die Zusammenlegung der Ortsfeuerwehren Hagen und Niedermark geprüft worden. Die Gemeindevertreter stellen sich der Verantwortung, den gesetzlichen Verpflichtungen zur Sicherheit der Hagener Bürger und Einhaltung der Schutziele nachzukommen. Es gab keine alternative zum Neubau, zumal die Ersatzbeschaffung der überalterten Einsatzfahrzeuge im alten Standort nicht realisiert werden konnte.

Vor den geladenen Handwerkern, benachbarten Feuerwehren, den Kameraden und deren Partnern bedankte sich Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink für die ausgezeichenete Handwerkliche Arbeit und die umfangreichen Eigenleistungen der Kameraden.
Er dankte den Verantwortlichen in Rat und Verwaltung für die mutige und richtige Entscheidung für den Neubau.
Nachdem zahlreiche Standorts untersucht und die ersten Planungen zur Beratung vorlagen wurden die Weichen für den Neubau an der Astrid-Lindgren-Str. 2a durch den Gemeinderat gestellt.

Pfarrer Josef Ahrens und Pastor Stefan Wagner segneten das Haus und die Kameraden die hier Ihren Dienst unter dem Schutz des heiligen Florian verrichten. 
Bei dem Lied "Großer Gott wir loben Dich" stimmten alle Gäste ein und konnte die neue Fahrzeughalle auch die akustischen Qualitäten unter Beweis stellen.

Ortsbrandmeister Heinz-Josef Wöhrmann stellt das Konzept des Gebäudes kurz vor und lud alle Gäste zu einem Rundgang ein.

 

Weiterlesen...

 

Umzug ins neue Feuerwehrhaus!

Am 11.01.2014 war es soweit, die aktiven Kameraden sind in ihr neues Domizil an der Astrid-Lindgren-Straße 2a umgezogen und haben somit das alte Feuerwehrhaus verlassen. Bürgermeister Peter Gausmann lies es sich nicht nehmen, die angetretenen Kameraden am alten Feuerwehrhaus persönlich abzuholen und den Schlüssel bei strömendem Regen an die neuen Eigentümer Wolfgang Plogmann und Carsten Möller von der Firma BT Beschriftungstechnik zu übergeben. Bereits am Montag beginnen die umfangreichen Bauarbeiten zur Umgestaltung des Hauses.

Nach der Schlüsselübergabe räumten die Kameraden ihre Haken, der Florian wurde mit vereinten Kräften von der Fassade montiert. Er kommt nach einer Aufarbeitung neu gestaltet am neuen Feuerwehrhaus wieder zur Geltung.

Nach kurzer Fahrt durch das Ortszentrum endete die Fahrt erstmalig auf dem neuen Vorplatz, wo bereits einige Gäste und besonders die Frauen mit einem Weggen sowie Alterskameraden warteten.

Ortsbrandmeister Heijo Wöhrmann lies die Kameraden antreten und meldete schließlich:

“Feuerwehr Hagen im neuen Feuerwehrhaus Einsatzbereit“

Zwar sind die Bauarbeiten noch nicht abgeschlossen, der Einsatzbetrieb kann jedoch aufgenommen werden. Der erste Einsatz ließ auch nicht lange auf sich warten, um 16:54 Uhr rückten die Kameraden zum Türöffnen in den Brook aus.

Bis in den frühen Morgen wurde der Umzug noch ausgiebig gefeiert.

Die offizielle Einweihung und Schlüsselübergabe wird am 28. März 2014 stattfinden,

einen Tag der offenen Tür wird die Feuerwehr am 20. Juli 2014 ausrichten.

 

Bilder: Rupert Wöhrmann, Dirk Marotz

 

Weiterlesen...

 

In voller Montur durch die Atemschutzstrecke

Unsere Kameraden u.a. Roland Stengel begleitet von dem NDR in der Übungsstrecke der FTZ Süd

(Quelle NDR) ....hier zum Bericht und Video.....

 

Geburtstage

Gleiche zwei Geburtstage konnten in der Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Hagen in diesen Tagen gefeiert werden.

85 Jahre wurde Andreas Wagner, der seit seinem 16 Lebensjahr in der Hagener Feuerwehr ist.

Seinen 80. Geburtstag feierte einige Tage später Heinz Niermann.

Die Grüße der Kreisfeuerwehr überbrachte Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink, im Namen aller Kameraden der Ortsfeuerwehr Hagen überreichte Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann ein Geschenk.

Die Kameraden der Altersabteilung ließen es sich nicht nehmen an den Ehrentagen mit den Jubilaren zu feiern.

Fotos: Atze Rahe

 

 

Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hagen

 

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hagen begrüßte Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann die aktiven Mitglieder der Ortsfeuerwehr, die Kameraden der Altersabteilung sowie Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink.

Heinz Josef Wöhrmann berichtete, dass die Ortsfeuerwehr fast 100 Einsätze im Jahr 2012 zu bewältigen hatte. Seinen ausführlichen Bericht trägt er auf der Gemeindemitgliederversammlung vor. Weiterhin gaben die einzelnen Fachwarte ihre Berichte ab.

Der Gerätewart Thomas Kriege berichtete über die Arbeit der Arbeitskreise zu den Neubeschaffungen Gerätewagen und Einsatzleitwagen sowie die Zustände der aktuellen Einsatzfahrzeuge. Außerdem konnte er die erfolgreiche Sicherheitsüberprüfung aller Geräte vermelden und bedankte sich bei allen, die ihn während seiner jetzt endenden Amtszeit unterstützt haben. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Markus Tobergte, dessen neuer Stellvertreter wird Patrick Konersmann.

Der neue Gerätewart Markus Tobergte...      ...und sein neuer Stellvertreter Patrick Konersmann

Weiterlesen...

 

Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen

Mitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W.

15588 Einsatzstunden geleistet

Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink hatte zusammen mit den Ortsbrandmeistern Frank Pohlmann und Heinz Josef Wöhrmann zur Jahresmitgliederversammlung der Feuerwehren Hagen und Niedermark ins Bürgerhaus Natrup Hagen eingeladen.

Das Haus war gut gefüllt. Aktive Kameraden, die Altersabteilungen, Ehrenmitglieder, und die Feuerwehr Notfallseelsorger waren gekommen um die jährlich vorzutragenden Jahresberichte der Ortsbrandmeister und des Jugendfeuerwehrwartes zu hören.

Weiterlesen...

 

Beförderungen auf der Weihnachtsfeier

Ho,ho, ho, da wurde es noch mal hoch offiziell auf der Weihnachtsfeier am letzten Dienstabend der Ortsfeuerwehr Hagen.

Drei Feuerwehrmänner (SB) durften sich schon vor Weihnachten freuen. Sie wurden an diesem Abend befördert. Der stellv. Ortsbrandmeister Dirk Marotz beförderte Jennifer Große-Kracht zur Feuerwehrfrau sowie Florian Plogmann und Jan Meyer zum Feuerwehrmann.

Die ersten Gratulanten waren Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann und Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink.

Hans-Georg Herkenhoff hatte auch in diesem Jahr wieder zwei tolle Weihnachtsgeschichten ausgesucht, die er vortrug. Dabei erfuhren alle, das es im Stall zu Bethlehem auch ein schwarzes Schaf gegeben hat. Und das es durchaus mal von Vorteil sein kann, ein schwarzes Schaf zu sein.

Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink war nicht mit leeren Händen gekommen. Er hatte als Weihnachtsgeschenk noch ein CO Gasspürgerät für die Ortsfeuerwehr Hagen dabei.

 

vlnr: D. Marotz, F. Plogmann, H. Igelbrink, J. Große-Kracht, J. Meyer, H.-J. Wöhrmann

 

Einsatzübung Schullandheim

Einsatzbericht hier

 

 

Horses and Dreams 2012

Horses & Dreams meets Great Britain,

so lautet das diesjährige Motto der Reitsportveranstaltung auf dem Hof Kasselmann in Hagen a.T.W. Das ist Reitsport, Kultur, Show und Spaß auf höchstem Niveau im Osnabrücker Land. Eine Veranstaltung die auch jedes Jahr die Feuerwehren aus Hagen und Niedermark forderte. Bei den unterschiedlichen Veranstaltungen hatte die Gemeinde eine Brandsicherheitswache angeordnet.

Bereits am Mittwochabend bei der Eröffnungsveranstaltung mit ökumenischem Gottesdienst war die Feuerwehr in Einsatz. Der Turnierbetrieb in Reitsport und der Dressur sowie die abendlichen Shows wurden von der Feuerwehr begleitet. Weltrekord-Pferd Totilas zog am Samstagnachmittag viele Zuschauer an.

Für ein Foto meets die Feuerwehr einige Musiker im Schottenrock. Für die Brandsicherheitswachen waren 34 Feuerwehrmänner(SB) über 250 Stunden im Einsatz.

Bereits am Montag hatte die Ortsfeuerwehr Hagen von einem Hydranten B-Leitungen gelegt, damit bei einem möglichen Brand in den mobilen Stallanlagen schnell eine Wasserversorgung aufgebaut ist.

Fotomontage: Atze Rahe

 

 

30.04.2012 Maibaumaufstellen

Bei herrlichem Frühlingswetter fanden sich auch in diesem Jahr wieder viele Bürger zum traditionellen Maibaumaufstellen auf dem Gibbenhoff ein. Der frisch aufgepeppte Maibaum erstrahlt in diesem Jahr erstmalig nach seiner Neubeschaffung wieder in den Farben der Feuerwehr, -rot-weiß-. Mit Unterstützung des Bauhofs hievten die Männer der Feuerwehr den Baum in die Höhe. Der Musikzug Wiesental und die Musikkapelle Hagen untermalten die Arbeiten mit ihren Darbietungen.

Für das leibliche Wohl sorgten die Kameraden mit einer Würstchenbude und einem Getränkepavillon. Für die kleinen Gäste war eine Hüpfburg aufgebaut.

Im weiteren Verlauf hat eine Seilspringgruppe des Gymnasium Oesede ihr Können unter Beweis gestellt. Da lies es sich Peter Gausmann auch nicht nehmen, seine Qualitäten mit dem Seil unter Beweis zu stellen.

Auf ein kühles Blondes fand sich nach seinem Besuch im Restaurant Kriege auch noch Franz Müntefering ein.

Nach dieser tollen Einstimmung fand der Abend bei den Kameraden in der Niedermark für viele Feuerwehrleute und Gäste bei dem Tanz in den Mai ihr Ende.

 

Weiterlesen...

 

Schlittschuhbahn erneuern

Am Montag während des Dienstabends hat die Ortsfeuerwehr Hagen die Schlittschuhbahn am Regenrückhaltebecken an der Alten Straße repariert. Am Wochenende hatten viele Hagener das Angebot benutzt und auf dem zugefrorenen Teich Schlittschuh gelaufen. Um die Bahn wieder in einen guten Zustand zu versetzen wurden 6000 Liter Wasser auf die Fläche gespritzt. Bei den eisigen Temperaturen war es für die Feuerwehrmänner keine leichte Aufgabe.

Bilder

 

Jahresmitgliederversammlung 2012

Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hagen

Neun Tagesordnungspunkte standen auf dem Programm der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hagen, zu der Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann die aktiven Kameraden, die Mitglieder der Altersabteilung sowie Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink in der Gaststätte „Zur Hüggelschlucht“ begrüßte.

Weiterlesen...

 

Ortskommando bei Pino

Zu einem kulinarischen und gemütlichem Beisammensein hat das "Restaurante Da Pino" in Hagen das Ortskomando der Feuerwehr Hagen eingeladen. Es war dem Inhaber Pino Gianfaldone schon länger ein Anliegen, die Feuerwehr zu unterstützen und die Kameraden einen Abend einzuladen. Dem waren die 8 Kameraden mit ihren Partnerinnen gerne gefolgt. Nach reichhaltigen Ant-Pasti Vorspeisen ging es über Nudelgerichte bis hin zu leckeren Scampi und frisch angerichteten italienischen Salaten. Bei gemütlichen Gesprächen endete der Abend mit zufriedenen und satten Gesichtern. Bereits im letzten Jahr hatte Pino alle Kameraden zu einem leckeren Grillabend in seinen Biergarten eingeladen.

Bilder

 

Winterzeit: Hydrantenpflege

Der nächste Winter kommt gestimmt. Und auch dann muß die Feuerwehr gerüstet sein. Löschwasser muss auch dann aus den Hydranten entnommen werden können. Aus diesem Grund machten zur Zeit die Feuerwehrmänner der Ortsfeuerwehr Hagen über 170 Hydranten für den Winter einsatzbereit. Es wird überprüft, ob genügend Wasser herauskommt. Danach wird der Hydrantendeckel eingefettet, um in auch bei extremen Frost aufzubekommen.

In mehreren Gruppen sind die Mitglieder der Ortsfeuerwehr unterwegs um alle Hydranten vor dem ersten Frost winterfest zu machten

Foto: Atze Rahe

 

Heiliger St. Florian......

Zweimal im Jahr - zu Pfingsten und zu Weihnachten - erscheint das Profilheft der Kirchengemeinde und wird kostenlos an alle Haushalte der St. Martinus-Gemeinde verteilt. Es enthält neben vielen Berichten und Bildern aus dem Leben der Pfarrgemeinde einen ausführlichen Terminkalender für das kommende Halbjahr.

In diesem Heft u.a. der heilige St. Florian unserer Feuerwehr.(Heftseite 11 und folgende, pdf Seite 6 und 7)

 

11.12.2011: Nikolausfeier

Wie in jedem Jahr besuchte auch am Sonntag, den 11. Dezember der Nikolaus die Feuerwehr Hagen. Er hatte neben einigen Geschichten auch wieder reichlich Süßes für den Feuerwehrnachwuchs im Gepäck. Ca. 60 Gäste, darunter auch die Gewinner des Malwettbewerbes, folgten der Einladung des Festauschusses. Bei gemütlichem Kaffetrinken und Kuchenessen, Weihnachtsliedern und Glühwein war die Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage gelungen.

Weiterlesen...

 

10.12.2011 Ausbildung bestanden

Am Samstag den 10.12.2011 haben unsere Kameraden Feuerwehrmann Anwärter Jan Meyer und Jennifer Große-Kracht ihre erste Ausbildung zum Feuerwehrmann, den Lehrgang Truppmann I erfolgreich bestanden. Herzlichen Glückwunsch!!

Weiterlesen...

 

21.08.2011, Tag der offenen Tür

Volles Haus beim Tag der offenen Tür

Hagen (wöh) Großes Interesse hatten die Besucher beim Tag der offenen Tür der Ortsfeuerwehr Hagen an den Vorführungen und der ausgestellten Feuerwehrtechnik. Mit Einsatzübungen und Vorführungen präsentierten die Wehrmänner die Brandbekämpfung und die Rettung von Personen.

Der Einsatz eines „Fognails“ und die Löschwirkung des Hochdrucklöschers beeindruckte die zahlreichen Zuschauer ebenso wie der Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät zur Befreiung von Personen aus einem Personenwagen.

Die kleine Gästen konnten bei der Jugendfeuerwehr selber ein Strahlrohr betätigen und auf lustige Wasserspiele spritzen und manchmal wurde auch der Papa ein bisschen nass.

Die Erbsensuppe von den Kameraden der Altersabteilung fand bei den Besuchern reißenden Absatz und gerne haben die Seniorköche noch eine Nachschlag ausgegeben.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fühlten sich die Gäste am Getränkestand und dem reichhaltigen  Kuchenbuffet mit selbstgebackenen Kuchen wohl. Für die musikalische Untermalung spielten die Musiker der Musikkappelle Hagen auf.

Informative Stellwände mit Einsatzberichten und die mit den vielen bunten Bildern der Kindergartenkinder dekorierten Fahrzeughalle und fanden bei kleinen und großen Besuchern viel Interesse.

Zum Dämmerschoppen heizten die Jungmusiker Sven Bensmann, Jan Niermann und Jannis Petersmann mit heißen Rhythmen dem Publikum noch einmal richtig ein.

Weiterlesen...

 

30.04.2011, 17:00 Uhr: Maibaumaufstellen

Wie in jedem Jahr fand am 30. April wieder das traditionelle Maibaumaufstellen des Förderverein zur Erhaltung historischer Löschfahrzeuge e.V. der Feuerwehr Hagen auf dem Gibbenhoff statt. Bei herrlichstem Wetter fanden sich wieder viele Hagener Bürger ein, um bei Klängen der Musikkapelle Hagen sowie des Musikvereins Wiesental die Aufrichtung des Maibaums zu bestaunen. Erstmalig dabei war in diesem Jahr der Heimatverein Hagen, dessen Wappen nun auch den Maibaum ziert. Antonius Thorwesten übergab das Wappen an den ersten Vorsitzenden des Fördervereins Thomas Timothy.

Weiterlesen...

 

18.03.2011 Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W.

17129 Einsatzstunden waren die Feuerwehren im Einsatz

Gesetze und Verordnungen verlangen von den Feuerwehren jedes Jahr über ihre Arbeiten zu berichten. Hierzu hatte Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink am Freitag ins Bürgerhaus Natrup Hagen zur Jahresmitgliederversammlung eingeladen.
69 aktive Mitglieder, Mitglieder der Altersabeilungen, Ehrenbrandmeister sowie zahlreiche Gäste konnten begrüßt werden.
Die Ortsbrandmeister Frank Pohlmann und Heinz Josef Wöhrmann berichteten über die Einsätze, Arbeitsstunden und Fahrzeuge in den Ortsfeuerwehren. Vielschichtig waren die Einsatzkriterien im Jahr 2010. Während in der Niedermark die Technischen Hilfeleistungen im Vordergrund standen, stiegen bei der Ortsfeuerwehr Hagen die Brandeinsätze.

Weiterlesen...

 

15.01.2011: Grünkohlessen bei Stock

Gefeiert wurde wieder bis in den Morgen beim diesjährigen Grünkohlessen der Ortsfeuerwehr Hagen auf dem Saal Stock. Eingeladen waren alle aktiven und fördernden Mitglieder der Hagener Wehr. Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann, Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink sowie die Festausschussmitglieder Dietmar Fißmann und Markus Runde waren die ersten, die den Grünkohl, aufgetischt vom Gastwirt Charly Niehenke probierten. Über 180 Gäste konnten sich dann ebenfalls von dem guten Geschmack des Grünkohls überzeugen. Nach dem Essen war dann Gelegenheit Lose für die große Tombola zu kaufen. Der Hauptgewinn eine 4tägische Reise nach Hamburg gewannen Veronika und Gerd Kasselmann.Um Mitternacht erklang traditionell das Lied - in jedem Dorf und Städtchen da gibt’s die Feuerwehr gesungen von allen Feuerwehrmännern. Zu der Musik der Desperados wurde bis zum frühen Morgen gefeiert und getanzt.

Weiterlesen...

 

20.11.2010, 10:26 Uhr: Übung "Austretendes Gas"

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 22.11.2010:

Hagen. Die Meldung erreichte die Freiwillige Feuerwehr Niedermark um 10.20 Uhr: Ein Passant hatte einen merkwürdigen Geruch wahrgenommen, der von einem Kleinlaster auf der Töpferstraße im Gewerbegebiet ausging. Das Fahrzeug war abgeschlossen, vom Fahrer weit und breit keine Spur....

Weiterlesen...

 

05.02.2011 Jahresmitgliederversammlung

Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hagen

Für alle Anwesenden Mitglieder der Ortsfeuerwehr Hagen war es eine Überraschung, als Zugführer Dietmar Schwarberg die jährliche Mitgliederversammlung in der Gaststätte Kleinheider eröffnete. Aus dringlichen Gründen konnte Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann nicht die Versammlung leiten, sein Stellvertreter Dirk Marotz war noch im Stau auf der Autobahn.

Weiterlesen...

 

Stiftungsfest 2010

Auch in diesem Jahr hat der Festausschuß der Ortsfeuerwehr Hagen zum eigenen Geburtstag, dem Stiftungsfest geladen. Im Domchorkotten in Sudenfeld haben die Kameraden einen lustigen Abend verbracht. Wer täglich einsatzbereit ist, muss sich auch mal Zeit zum feiern nehmen.

Wie in jedem Jahr haben gegen 23:00 Uhr die neuen Kameraden im Kreise der Feuerwehr ihre Gedichte vorgetragen. Seit den 90er Jahren ist das Ritual  Tradition, dass die Anwärter mehr oder weniger selbst kreierte Gedichte vortragen. (sh auch Menüpunkt Gedichte)

Zu späterer Stunde kam dann auch die Karokemaschine zum Einsatz. Viele Kameraden gaben ihre Sangeskünste zum Besten.

Mit viel guter Laune wurde bis in die Nacht gefeiert.

Weiterlesen...

 

2. Hagener Wiesn

Die Organisatoren der Hagener Wiesn, die Freiwillige Feuerwehr Hagen und der Enjoy Veranstaltungsservice, freuen sich über eine gelungene 2. Auflage des Oktoberfestes in der Kirschgemeinde.
Am ersten Samstag im September füllte sich rasch das grosse Festzelt im Sportzentrum und man hatte den Eindruck als sei der „Weisswurstäquator“ ein gutes Stück Richtung Norden verschoben worden. So erschien der Grossteil der Gäste in feschen Dirndl und fetzigen Lederhosen.

Weiterlesen...

 

Rauchverschlüsse von der VGH

vlnr: Frank Pohlmann, Steffen Plogmann, Horst Igelbrink, Werner Holkenbrink, Heijo Wöhrmann

Zwei mobile Rauchverschlüsse hatte jetzt das VGH Versicherungsbüro, Werner Holkenbrink, den Ortsfeuerwehren Hagen und Niedermark übergeben. Rauchverschlüsse zeichnen sich durch einfache Handhabung und wirkungsvolle Anwendung aus. So kann die Rauchausbreitung aus einem vernebelten Raum in die weitere Umgebung z. B. Treppenhäuser wirkungsvoll verhindert werden. Treppenhäuser oder andere Gebäudeteile bleiben somit rauchfrei und können weiterhin für Evakuierungsmaßnahmen und als Fluchtweg genutzt werden. Bei einem Zimmerbrand kann ein Rauchverschluss, während der Löschangriff vorbereitet wird, durch seine einfache und schnelle Handhabung angewendet werden.

Weiterlesen...

 

17.08.2010: Gemeinsamer Dienst

Wie in jedem Jahr verbrachten die Gemeindefeuerwehren Hagen und Niedermark am Dienstagabend ihren gemeinsamen Dienst. Der lokale Stomversorger TEN hatte die Feuerwehren eingeladen um einen Vortrag über das Verhalten an Einsatzstellen mit elektrischen Gefahren zu referieren. im Rahmen der DIN ISO Qualitätszertifizierung der TEN muss auch diese Unterweisung an Rettungskräfte erfolgen.

Weiterlesen...

 

07.08.2010: Übung Höhenrettung

 

hmd Hagen. Feuerwehrleute breiten ihr Equipment aus, Medienvertreter bringen Technik in Stellung, und Handwerker verlegen Planken. Es ist ungewöhnlich viel Betrieb im ausgetrockneten Silbersee im Hüggel. Grund für das geschäftige Treiben ist ein ehemaliger Bergwerkstollen, der in einigen Wochen für Führungen freigegeben wird. Titel: „Eine Wattwanderung im Mittelgebirge“.

Weiterlesen...

 

14.07.2010:Ferienspaß

USCH Hagen. Klar: Die Feuerwehr löscht Brände und rettet Leben. Wie genau sie das macht und welche Gerätschaften sie dabei zum Einsatz bringt, das erfuhren 17 Ferienkinder jetzt bei der Freiwilligen Feuerwehr Hagen. Dort durften sie auch in den großen roten Autos sitzen und Wasser spritzen.

Weiterlesen...

 

05.06.2010 Gasausbildung Stadtwerke Essen

Am Samstag Morgen den 05.06.2010 folgte eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehren Hagen und Niedermark der Einladung der Stadtwerke Lengerich zur Ausbildung im Umgang mit Gasbränden beim GWI in Essen. Einige Wochen zuvor hatte die Stadtwerke Lengerich ein interessantes Referat auf dem Dienstabend in Hagen gehalten und diesen Kontakt vermittelt.

Weiterlesen...

 

16.05.2010 Berlinfahrt

Vom 14.-16. Mai waren die Kameraden der Ortsfeuerwehr Hagen mit ihren Frauen auf einer 3-Tagesfahrt in und um Berlin. Vor der Abfahrt wurde zunächst Dirk Marotz gratuliert, der an diesem Tag Geburtstag hatte. Um 06:30 Uhr rollte dann der Bus in Richtung Berlin.

Weiterlesen...

 

09.05.2010, 13:00 Uhr: Musikfest, Straße sperren

 

Da war Musik drin, beim 22. Musikfest in Hagen a.T.W.Über 2000 Musiker auch aus dem benachbarten Ausland waren zum gemeinsamen musizieren in die Gemeinde Hagen gekommen. Am Sonntag war ein großer Festumzug durch den Ort. Hier war die Ortsfeuerwehr Hagen mit allen Fahrzeugen im Einsatz um gemeinsam mit der Polizei für die Sicherheit während des Umzuges zu sorgen. Da zog die Feuerwehr die kleineren Hörner, als das Drum- und Bugle Corps "Jubal" aus Dordrecht Niederlande ihnen vorbeizog.

Die gewaltigen Hörner wurden auf der Schulter getragen und sorgten für den richtigen Sound in den Straßen von Hagen. Bereits am Freitagabend war die Feuerwehr Hagen im Einsatz.Während der Discoveranstaltung im Festzelt hatte die Gemeinde eine Brandsicherheitswache angeordnet.

 

Fotos und Fotomontage Atze Rahe

 

30.04.2010, 18:00 Uhr: Maibaumaufstellen


Da waren schon einige Hände gefragt, als es am Freitagabend darum ging den Maibaum auf dem Hagener Gibbenhoff aufzustellen. Nachdem die Musikkapelle Hagen und der Musikzug Wiesental die Zuschauer musikalisch eingestimmt hatten, wurde der Maibaum mit Muskelkraft und mit Hilfe eines Kranes des Bauhofs aufgerichtet. Neben Ortsbrandmeister Heinz Josef Wöhrmann, Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink, Friedel Menkhaus von Förderverein war auch Bürgermeister Dieter Eickholt tatkräftig dabei, den Baum gerade auszurichten.

Bilder

 

19.04.2010: Polterei bei Tobs & Nads

 

 

Weiterlesen...

 

Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen a.T.W.

-Friedel Menkhaus 50 Jahre und Richard Benthaus 60 Jahre in der Feuerwehr-

Zur diesjährigen Jahresmitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Hagen aTW. am vergangenen Freitag, im Bürgerhaus Natrup-Hagen, konnte Gemeindebrandmeister Horst Igelbrink neben Bürgermeister Dieter Eickholt, stellv. Bürgermeister Jürgen Leonhard, Ordnungsamtsleiter Ralf Zumstrull und einigen Mitgliedern des Gemeinderates auch 62 aktive Feuerwehrmitglieder der Ortsfeuerwehren Niedermark und Hagen, die Mitglieder der Altersabteilunge und zwei Ehrenmitglieder begrüßen.

Weiterlesen...